Schlagwortarchiv für: Online-Marketing

2021 Start

So verändert sich das Online-Marketing 2021

Neues Jahr – neues Glück?

Nach diesem turbulenten Jahr 2020, richten sich alle Augen auf 2021.
In diesem Artikel finden Sie alle Infos zu den Veränderungen im Online-Marketing 2021.

Alternativen zu den Third-Party-Cookies

Third-Party-Cookies sind hauptsächlich für die Werbung und das Targeting zuständig. Werbefirmen setzen diese, um den Nutzer einer Webseite wiederzuerkennen.
Diese Cookies werden jedoch oft von den Nutzern blockiert.
Deshalb bleibt dieses Thema 2021 weiterhin aktuell.
Es gilt einen guten Weg zu finden, Nutzer auch in Zukunft in Echtzeit wiederzuerkennen.

Mehr Datenschutz

Viele Konsumenten legen immer mehr Wert auf Datenschutz und Privatsphäre. Dabei ist es ihnen wichtig, dass die eigenen Daten bei den Firmen bleiben, mit denen sie direkten Kontakt haben.
Man unterscheidet zwischen den First-Party- und Zero-Party-Daten.
First-Party-Daten sind die Daten, die eine Firma auf ihrer eigenen Webseite sammelt. Die Daten, die der Nutzer einer Firma selbst mitteilt, nennt man Zero-Party-Daten.
Mehr Datenschutz lohnt sich aber nicht nur für die Verbraucher:

Wenn Onlinemarketing transparenter wird, steigt auch die Userakzeptanz, weil Marketingstrategien auf dem Einverständnis der Nutzer gründen.

Maximilian Balbach, Geschäftsführer von Crossvertise

Neuer Technologietrend: Server-Side-Tracking

Können wir bald alle Cookies abschaffen? Das Serverseitige Tracking könnte eine Lösung dafür sein.
Das funktioniert so: Die Daten der Nutzer werden auf der Serverseite gesammelt, statt wie bisher vom Browser der Nutzer.
Das bringt einige Vorteile:

  • es stellt die Transparenz bei Produktnutzung und Marketingquellen her
  • die Datenqualität verbessert sich
  • die Website-Geschwindigkeit erhöht sich

Online-Marketing wird differenzierter

Durch die Coronakrise haben wir gelernt, uns schnell an neue Situationen anzupassen – und das auch im Marketingbereich.
Denn die neue Kommunikation wird differenzierter und schneller sein. Und damit auch die Werbeaktionen.
Eine Kampagne wird über verschiedene Kanäle gestartet. Dadurch erreicht man viele verschiedene Verbraucher – zum Beispiel über Google MyBusiness, Facebook, Reels auf Instagram oder Youtube.
Durch die Near-Time-Optimierung kann das Budget dafür effektiver eingesetzt. Es kann zudem je nach Kanal verbessert werden.

Mehr Online-Kampagnen

Viele Unternehmen setzen zunehmend auf Online-Kampagnen: Das Netto-Marktvolumen des Digital Advertisings in Deutschland ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um eine Milliarde Euro gestiegen.
Ein Faktor hierfür ist, dass man Online-Kampagnen besser messen und aussteuern kann. Der Umweltgedanke kommt hierbei auch nicht zu kurz, denn viele Bürger möchten Papiermüll vermeiden.
Das wird auch 2021 so weitergehen.

Fazit

Das Online-Marketing wird sich 2021 weiter entwickeln und voranschreiten.
Mit uns an Ihrer Seite können Sie beruhigt in das neue Jahr starten. Unsere Mitarbeiter aus dem Online-Marketing halten Sie stets auf dem Laufenden und ermitteln gute Werbestrategien.

Landingpage

Was ist eigentlich eine Landingpage?

So simpel sie auch mögen scheinen, Landingpages stellen so manchen Webseitenbetreiber vor offene Fragen. Welche Art von Seite qualifiziert sich überhaupt als Landingpage? Und welche tun es nicht? Ist jede Seite, auf der man landet, tatsächlich eine Landinpage? Kann man sie auf Konversion und Suchmaschinen optimieren? In unserem heutigen Beitrag verraten wir es Ihnen!

Was ist eine Landingpage?

Im Land des digitalen Marketings dient eine Landingpage einem speziellen Zweck: Die Konversion eines Interessenten zu einem Kunden. Sei es die Anmeldung zu einem Event, der regelmäßige Bezug eines Newsletters oder das Spenden an einen gemeinnützigen Verein – eine Landingpage zielt genau daraufhin, dass solche Aktionen getätigt werden. Der Fokus dieser Seite liegt also auf einem einzigen Sachverhalt. Die Idee dahinter: Die Chancen einer Konversion steigern, indem man etwaige Ablenkungen entfernt und sich rein auf einen einzigen Punkt fokussiert. Typischerweise werden diese Arten von Seiten im Rahmen einer Marketingkampagne kreiert.

Die Landingpage für den Red Nose Day stellt ein gutes, zielgerichtetes Beispiel einer Landingpage dar:

Die Headline vermittelt direkt die Message der Seite: Registrieren Sie Ihre Schule für den Red Nose Day 2021. Die Beschriftung auf dem CTA-Button ist ebenfalls klar ersichtlich. Vielleicht würde eine andere Farbe den Button mehr zum Vorschein bringen, doch auch so kann man den Button nur schwer übersehen. Mit einem sauberen Design und der Abwesenheit von ablenkenden Elementen wirkt die Seite fokussiert. Außerdem verleitet das Bild des fröhlichen Mädchens einen dazu, an der beworbenen Sache teilzunehmen.

Wie werden Landingpages optimiert?

Wenn Sie eine Landingpage zu Marketingzwecken erstellen, müssen Sie zuerst entscheiden, was Besucher, die auf der Seite landen, dort tun sollen. Das sollte nicht allzu schwer sein, wenn ein klares Ziel für die Kampagne schon vorhanden ist. Wenn Sie wissen, was Ihr Ziel ist, können Sie mit der Optimierung der Landingpage beginnen – also die Seite hinsichtlich der Zielgruppe optimieren und alle essenziellen Elemente hinzufügen.

Essenzielle Elemente

Natürlich sollten Sie Ihre Landingpage so schneidern, dass Nutzer genau wissen, um was es geht und warum sie an genau dieser Sache teilnehmen sollten. Dazu müssen Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Elemente, die so grundlegend sind, dass sie auf fast jeder hervorragenden Landingpage vorhanden sind.

  • Eine Headline, die die Nachricht vermittelt: Was soll der Nutzer hier tun?
  • Ein Call-To-Action (CTA) oder ein kurzes Kontaktformular, das die Nutzer sofort ausfüllen können.
  • Einige essenzielle Details, die der Nutzer wissen muss, bevor er das CTA anklickt (bspw. Zeit und Ort eines Events).
  • Optik: Ein ansprechendes Bild oder ein kurzes Video.
  • Reviews und Bewertungen von zufriedenen Kunden.
  • Verschiedene Bezahlmöglichkeiten, wenn eine Spende oder ein Kauf getätigt werden soll.

Nicht vergessen: Halten Sie sich kurz! Um einen größeren Fokus auf den Inhalt zu richten, können Sie sogar das Menü entfernen; achten Sie auch auf externe Links. Im Zweifelsfall könnte dieses nämlich wieder von Ihrer Landingpage wegleiten.

Wenn Sie Interesse an einer Landingpage haben, können wir Ihnen gerne dabei behilflich sein! Unsere erfahrenen Mitarbeiter gestalten Ihre individuelle Landingpage ganz nach Ihren Wünschen. Kontaktieren Sie uns!

Beitragsbild Marketing Trends

Marketing-Trends 2020: Diese Veränderungen müssen Sie im Auge behalten!

Wie schnell die Zeit vergeht – das neue Jahr 2020 haben wir nun offiziell eingeläutet! 52 Wochen, die wir effektiv nutzen sollten, liegen vor uns. Um genau das zu tun, stellen wir in diesem Beitrag die wichtigsten Marketing-Trends für das Jahr 2020 vor. Schauen wir also gemeinsam nach vorne: Welche Veränderungen im Marketingbereich werden in diesem Jahr an Priorität zunehmen?

Kundenerfahrung

2020 ist das Jahr der Kunden. Schon seit geraumer Zeit diskutieren Fachleute, wie der Begriff Marketing denn überhaupt zu definieren ist. Es geht nicht mehr darum, Menschen davon zu überzeugen, etwas Bestimmtes zu kaufen oder einen bestimmten Job zu ergreifen. Vielmehr wird inzwischen darauf Wert gelegt, zufriedenstellende Kundenerfahrungen zu erzeugen; immer mit dem Ziel, Kunden an sich zu binden.

Der Wachstum von Online-Präsenzen und –Inhalten haben Kunden mehr Macht gegeben. Wenn es darum geht, sich Wissen über neue Produkte anzueignen, stehen Kunden nicht mehr nur als passive Gruppe dabei. Sie warten nicht mehr darauf, dass Unternehmen ihnen etwas über die Qualität ihrer Produkte erzählen. Vielmehr wagen es Kunden, sich selbst auf den Weg zu machen und sich bestimmte Informationen zu suchen.

Also ist es wichtig, Kunden mehr als nur reine Informationen zu bieten.

Kundenerfahrung – oder auch Customer Experience oder CX im Englischen – ist eines der heißesten Keywords im Marketingbereich, aber es ist viel mehr als ein vergehender Trend. Laut einer Studie von PwC – einem globalen Netzwerk selbstständiger Unternehmen – sagen 73 Prozent der Teilnehmer, dass Kundenerfahrung einen wichtigen Faktor bei Kaufentscheidungen darstellt; doch nur 49 Prozent US-amerikanischer Verbraucher sind der Meinung, dass heutige Unternehmen eine befriedigende Kundenerfahrung bieten. Was genau stellt also eine gute Kundenerfahrung dar? Effizienz, Bequemlichkeit, kundiger und freundlicher Service und einfache Bezahlmöglichkeiten schätzen Verbraucher am meisten. Aber auch andere Faktoren, bei denen man eher an Marketing denkt, spielen eine Rolle: Technologie, die sich auf dem neuesten Stand befindet, Personalisierung, einfache mobile Bedienung, Markenimage und Design. Sie tragen alle zur erfolgreichen Kundenerfahrung bei.

Quelle: https://marketinginsidergroup.com/marketing-strategy/2020-marketing-trends-you-need-to-know/
(Stand: 02.01.2020, 14:01)

Engagament der Mitarbeiter

Effizienter und freundlicher Kundenservice ist eines der Eckpfeiler erfolgreicher Kundenerfahrung. A welchem Punkt setzt man da also am besten an? Natürlich bei den Mitarbeitern eines Unternehmens. Die oben genannte Studie hat auch herausgefunden, dass sich 46 Prozent der Verbraucher von einer Marke loslösen, wenn sie den Eindruck haben, dass die Mitarbeiter nicht fachkundig sind. Eine schlechte Haltung der Mitarbeiter gegenüber Kunden rankt auf Platz 1 der Gründe, das Verhältnis mit einer Marke zu beenden.

Quelle: https://marketinginsidergroup.com/marketing-strategy/2020-marketing-trends-you-need-to-know/
(Stand: 02.01.2020, 14:04)

Visualisierung

Mit der Explosion an Smart-Speakern und Voice Search in den letzten Jahren, könnte man meinen, dass die visuelle Gestaltung von Inhalten an Wert verliert. Doch ganz im Gegenteil –  verschiedene Studien haben belegt, dass Nutzer visuelle Inhalte der einfachen Darstellung von Texten bevorzugen. Dafür muss man sich nur bilderbasierte Plattformen wie Pinterest und Instagram anschauen.

Google, Pinterest und diverse andere Unternehmen investieren bereits in Technologien der visuellen Suche. 19 Prozent aller Google-Suchanfragen enthalten Bilder und 62 Prozent der Millenials sagen, sie seien mehr an visueller Suche interessiert als alle anderen Technologien.

Effektive visuelle Gestaltung vereinfacht es auch, sich geschrieben Inhalte zu verinnerlichen. Das geschieht beispielsweise mit Bildern, Infografiken und Videos, um den Inhalt interessanter und attraktiver zu machen.

Quelle: https://marketinginsidergroup.com/marketing-strategy/2020-marketing-trends-you-need-to-know/
(Stand: 02.01.2020, 14:06)

Personalisierung

Die Zunahme der Datensammlung von Nutzern und die generelle Weiterentwicklung der Technologie in diesem Bereich haben schon große Veränderungen im Bereich Personalisierung hervorgerufen und was Kunden bei der Interaktion mit Marken erwarten.

Heutzutage werden Konsumenten von allen Richtungen mit Marketingnachrichten überflutet – soweit, dass sie diese mental ausblenden. Traditionelle Werbung verliert immer mehr an Effektivität; was ist also die Lösung? Personalisierte Kontaktanfragen, die eine rechte Verbindung zwischen der Marke und der Zieldemographie herstellen.

Dabei geht es nicht nur darum, automatisierte Namensänderungen bei der Ansprache in E-Mail-Newslettern durchzuführen. Technologische Weiterentwicklungen, wie zum Beispiel Artificial Intelligence, haben es mithilfe der Sammlung von Benutzerdaten und Einblicken in soziale Netzwerke möglich gemacht, sämtliche Daten angefangen bei Inhalten, über Design bis hin zu Produktvorschlägen zu personalisieren.

Voice Search

Die Nachfrage nach Voice Search scheint nicht zu schwinden und wird auch im kommenden Jahr eines der wichtigsten Marketing-Trends darstellen. Auch die Erstellung von Content und deren Vermarktung wird immer mehr von Voice Search beeinflusst.

Zurzeit befinden wir uns laut Google bei ca. 20 Prozent Voice Search-Anfragen. Die Schwelle von 50 Prozent –  so wie es oftmals vorausgesagt wurde – haben wir noch nicht erreicht, aber allzu fern in der Zukunft scheint das nicht mehr zu sein. Das Geschäft mit Smart Speakern boomt; etwa ein Viertel US-amerikanischer Haushalte besitzt ein Gerät von Google Home, Amazon Echo, etc.

Selbst wenn Ihre Marke noch nicht für Voice Search bereit ist – es ist wichtig, dass zumindest der Inhalt für Voice Search optimiert wird. Nutzer, die von Voice Search Gebrauch machen, suchen anders. Sie formulieren längere, umgangssprachliche Suchanfragen; deshalb ist es wichtig, den eigenen Content anzupassen und Fragen direkt zu beantworten. Das kann dazu beitragen, bei Suchmaschinenanfragen besser zu ranken.

Fazit

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, die eigene Marketing-Strategie für das Jahr 2020 zu planen. Die meisten Marketing-Trends verlassen sich an erster Stelle auf erfolgreichen Content-Marketing. Ob es als ein Trend zu bezeichnen ist oder nicht – Content Marketing wird 2020 auch die digitale Marketing-Landschaft beherrschen.

Wir helfen Ihnen dabei, erfolgreich ins neue Jahr zu starten. Als Experten für Webdesign, Magento-Shops und TYPO3-Programmierung sind wir allen Marketing-Trends immer einen Schritt voraus. Fragen Sie uns!

Illustration Menschengemeinschaft

Google Zukunftswerkstatt: Online-Marketing-Kurse für Anfänger

Wie es mit allem so ist, muss man als blutiger Anfänger irgendwo mit einem Thema beginnen; das gilt auch für die Welt des Online-Marketings. Der Suchfunktion von Google bedient sich heutzutage jeder mehrmals täglich, doch das Unternehmen präsentiert sich inzwischen auf vielfältige Weise. So auch mit der E-Learning-Plattform „Google Zukunftswerkstatt“. Dort können Sie ihre ersten Schritte in die Welt des Digital Marketings wagen. Ohne große Fachkenntnisse, auf schnellem Wege.

Was ist die Zukunftswerkstatt von Google?

Grundsätzlich ist die „Google Zukunftswerkstatt“ eine digitale Learning-Plattform, welches basierend auf verschiedenen Kursen und Workshops allen Anfängern und Interessierten im Bereich des Online-Marketings und der Persönlichkeitsentwicklung Wissen präsentiert und vermittelt. Das Angebot ist breit gefächert – unterschiedliche Themen von Suchmaschinenoptimierung, über Social-Media-Marketing, bis hin zum Aufbau eines Online-Shops. Das erlernte Wissen wird am Ende der Lektion nochmals resümiert – in Form von PDFs – und abgefragt. Bei erfolgreichem Bestehen aller Lektionen bekommt der Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat.

Abgesehen von der E-Learning-Plattform bietet Google im Rahmen der Zukunftswerkstatt auch kostenlose Workshops vor Ort an; so zum Beispiel in Hamburg, München und Berlin, wo das Unternehmen dauerhafte Trainingszentren eingerichtet hat. Hier finden mehrstündige Seminare statt, die sich an verschiedene Zielgruppen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen richten. Dabei reichen die Themen von der Welt des Online-Marketings bis hin zur Persönlichkeits- und Unternehmensentwicklung. Interessanter Tipp: Gruppen mit mehr als 30 Teilnehmern (zum Beispiel im Rahmen einer unternehmensweiten Fortbildung) können alternativ zu den genannten Trainingscentern auch am Standort ihres Arbeitsplatzes digitale Kompetenzen erwerben.

Im Folgenden eine kleine Auswahl an Kursen vor Ort:

  • Storytelling and stage presence
  • Suchmaschinenoptimierung für die Online-Präsenz: Mit einfachen Maßnahmen zu mehr Sichtbarkeit im Web
  • Google News Initiative Trainings für Journalist*innen
  • Entrepreneurial thinking & doing
  • Von der Videoerstellung bis hin zu YouTube-Anzeigen: wie man die Videoplattform für sich nutzen kann

Wie sind die Kurse der Google Zukunftswerkstatt aufgebaut?

Die Zukunftswerkstatt bietet allen Interessierten eine breite Vielfalt an Online-Kursen zum Themenbereich Digital Marketing an. Der Einstieg ist nicht sonderlich schwierig, denn mit ein paar wenigen Klicks kann man direkt mit einem Kurs beginnen. Für den Fall, dass Ihnen trotz alldem die Entscheidung schwer fallen sollte, geben wir hier einen kleinen Überblick darüber, wie einer der vielfältigen Kurse aufgebaut ist. Exemplarisch am Kurs „Grundlagen des Online-Marketings“ soll hierbei die Funktionsweise der Kurse geschildert werden.

In diesem Online-Kurs präsentiert die Google Zukunftswerkstatt Inhalte, die sich alle um das Online-Marketing drehen. Dabei sind 26 Module zu absolvieren, deren Inhalte mit kurzen Videos resümiert werden und daraufhin in einem Wissenstest abgefragt wird. Wenn alle Module durchgearbeitet sind, kommt am Ende ein Abschlusstest auf Sie zu, der insgesamt 40 Fragen beinhaltet. Wenn Sie alle Fragen richtig beantworten, erhalten Sie zum Abschluss ein Teilnahme-Zertifikat, welches Sie herunterladen oder in Ihren Lebenslauf einbinden können.

Aufbau des Online-Marketing-Kurses

Der Kurs „Grundlagen des Online-Marketings“ beginnt im ersten Modul mit der Frage danach, welche Chancen die digitale Welt bietet und wie Sie diese nutzen können. Danach werden die eigenen Ziele festgelegt: Was möchte ich online erreichen? Wie sollte dafür meine Onlinepräsenz aussehen? Im weiteren Verlauf des Kurses wird daran gearbeitet, die eigene Webpräsenz aufzubauen, eine digitale Geschäftsstrategie zu planen und die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung kennenzulernen. Hierbei ist es sicherlich bemerkenswert, dass der Kurs einen nennenswerten Fokus auf die Funktionsweisen und den Umgang mit Suchmaschinen legt, um das SEO-Ranking der eigenen Webpräsenz zu bestärken.

Doch dabei bleibt es natürlich nicht. Davon ausgehend, dass der Kursteilnehmer eventuell den Aufbau eines Online-Shops erwägt, zeigt die Google Zukunftswerkstatt auch Wege dafür, sich zu vermarkten. Und zwar überall, wo es möglich ist – auf lokaler Ebene mit mobilen Nutzern in der Nähe, in sozialen Netzwerken und auf der Google Suchmaschine selbst. Dabei wird das Marketing im Mobile-Bereich, per E-Mail und YouTube nicht vernachlässigt; auch die richtige Formulierung und Vermarktung von Webseiten-Content wird vermittelt.

Darüber hinaus legt die Google Zukunftswerkstatt auch Wert auf die Analyse der eigenen Webseite. Von der Einführung in das sog. Web-Analytics bis hin zur Erkenntnis und Auswertung der Webseiten-Daten und –Inhalte bietet der Kurs weitere Grundlagen des Online-Marketings.

Fazit

Eine große Vielfalt und Reichweite an Inhalten – die Google Zukunftswerkstatt begleitet mit diesem Kurs alle Interessenten bei ihrem Einstieg in die Welt des Digital Marketing. Sicherlich bedient die Zukunftswerkstatt hiermit alle Anfänger, aber auch Menschen, die mit ihrem Wissen etwas weiter sind oder dieses auffrischen möchten.

Die Online-Kurse der Zukunftswerkstatt sind sicherlich empfehlenswert denn sie bieten eine gute Grundlage für den Einstieg ins Online-Marketing. Auch Unternehmen können von diesen kostenlosen Kursen profitieren, um ihre Mitarbeiter mit digitalen Kompetenzen auszustatten. Dabei sind auch die Vor-Ort-Seminare in verschiedenen deutschen Großstädten nicht außer Acht zu lassen. Sie nehmen nicht allzu viel Zeit in Anspruch und ermöglichen es trotzdem, eine Grundlage in den gewünschten Bereichen zu bilden. Die Google Zukunftswerkstatt ist definitiv eine interessante Plattform für alle, die digitale Kompetenzen erwerben oder sich persönlich weiterentwickeln möchten.

Beitragsbild Newsletter Marketing

Newsletter-Marketing

Was ist Newsletter- oder E-Mail-Marketing?

Newsletter-Marketing ist wie auch Suchmaschinen-Marketing und Social-Media-Marketing eine Art des Online-Marketings. Es dient dazu, Werbemittel zielgruppengerecht via E-Mail zu versenden. Newsletter-Marketing ist das Pendant zum Direktmarketing im Offline-Bereich, also dem Versand von Werbemitteln z. B. per Post. Es zählt zu den Marketingkanälen, die am erfolgreichsten sind.

Der Versand von Newslettern geschieht heute meistens über eine eigene Newsletter-Marketing-Software und nicht mehr über E-Mail-Programme wie Outlook. Dies bietet eine Vielzahl an Vorteilen.

Vorteile für den Einsatz einer Newsletter-Marketing-Software

 

Newsletter-Marketing spart Zeit und Geld

Eine E-Mail ist ein sehr schnelles und günstiges Medium. Innerhalb von Sekunden kann sie an einen Empfänger gesendet werden und Kosten für den Versand gibt es nicht. Mithilfe einer Newsletter-Marketing-Software lassen sich Newsletter innerhalb kürzester Zeit gestalten und an größere Empfängergruppen versenden.

Regelmäßige Lifecycle-Mailings sind problemlos möglich

Begleiten Sie Ihre Empfänger mit mehreren Newslettern durch den gesamten Kundenlebenszyklus. Mit der passenden Software lässt sich das sogar automatisieren. Z. B. erhält der Kunde automatisch nach der Registrierung eine Willkommens-E-Mail, ist sein Geburtsdatum bekannt kann er eine personalisierte Glückwunsch E-Mail an diesem Tag erhalten, Weihnachtswünsche etc. – es sind keine Grenzen gesetzt.

Sicherheit der Erfolgschancen

Melden sich Abonnenten über das sogenannte Double Opt-in-Verfahren für einen Newsletter an, sind die Erfolgsquoten deutlich besser als bei gekauften Empfänger-Listen. Durch den Einsatz von Newsletter-Marketing-Software der Certified Senders Alliance wie z. B. CleverReach, verhindern Sie mit Ihren Newslettern im Spam-Ordner der Empfänger zu landen, da der Newsletteranbieter auf einer sogenannten Positivliste der Mail-Provider steht.

Einsehbare Erfolgskennzahlen

Als digitales Medium bietet Newsletter-Marketing die Möglichkeit verschiedene Erfolgskennzahlen zu erheben, die Rückschlüsse auf die Performance des versendeten Mailings geben. Die Vorteile liegen dabei vor allem in messbarer Resonanz, einzelnen Erfolgskennwerten wie Öffnungsraten oder auch Konversionsraten. Die so gewonnenen Erkenntnisse können zur Optimierung der nächsten Newsletter-Marketing-Kampagne genutzt werden.

Sofortige Ergebnisse

Die meisten Empfänger reagieren innerhalb der ersten 3 Tage auf ein Mailing. Oft sind bereits wenige Minuten nach dem Versand die ersten Reaktionen sichtbar.

Für wen eignet sich Newsletter-Marketing?

Newsletter-Marketing kann sich für jedes Unternehmen eignen, je nach Marketing-Zielen und -Strategie. Es hilft Ihnen bei Marketing Zielen wie z. B. Verbesserung der Kundenbindung oder Steigerung der Verkaufszahlen in Online-Shops. So können Newsletter sowohl für kleine und mittelständische als auch große Unternehmen eingesetzt werden um Dienstleistungen und Produkte zu bewerben oder Kunden zu begleiten und durch Aktionen zurück in den stationären Handel oder den Online-Shop zu locken.

Newsletter-Marketing ist eine effiziente Methode um mit Ihren Kunden zu kommunizieren und sie zum erneuten Besuch Ihrer Webseite zu animieren.

Wie kann ich Newsletter-Marketing erfolgreich umsetzten?

  • Ziele setzen: Bevor Sie mit Newsletter-Marketing anfangen, setzen Sie sich Ziele. Wofür wollen Sie das Newsletter-Marketing nutzen? Wollen Sie neue Produkte bewerben? Oder Kunden zu einem anstehenden Event einladen?
  • Plan erstellen: Ihre Ziele stehen fest? Der nächste Schritt ist die Planung der Umsetzung. Hierbei helfen folgende Fragen: Welche Art von Newsletter wollen Sie verschicken? Wie viel Aufwand soll erbracht werden bzw. wie viel Budget steht Ihnen zur Verfügung? Wie regelmäßig sollen die Newsletter verschickt werden, und an welche Zielgruppe?
  • Auswahl des Newsletter-Marketing-Software: Wenn der Plan steht, brauchen Sie eine Software, welche diesen ausführt. Es gibt viele verschiedene Newsletter-Marketing-Software, welche jeweils verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen. Unsere besten Erfahrungen haben wir mit CleverReach und dem Magento Newsletter erzielt.
  • Einrichten der Software: Nachdem die passende Software gewählt wurde, muss diese installiert und eingerichtet werden. Hierzu müssen zum Beispiel bereits vorhandene Kunden E-Mail-Adressen importiert, das Newsletter-Template erstellt und ein Testversand durchgeführt werden.
  • Versand des ersten Newsletters: Wenn alles stimmt, kann Ihr erster Newsletter verschickt werden.

Gerne beraten wir Sie über das Thema Newsletter-Marketing und machen Ihnen ein individuelles Angebot. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Beitragsbild Cleverreach

Newsletter Marketing mit CleverReach

Sie sind Betreiber einer Webseite oder eines Online-Shops und wollen die Werbetrommel für Ihren Internetauftritt rühren? E-Mail-Kampagnen mit CleverReach sind hierfür das perfekte Werbeinstrument. Im Vergleich zu herkömmlicher Werbung sind Newsletter flexibler, schneller und sehr viel angenehmer für die Finanzen.

Als Ihre Internetagentur unterstützen wir Sie bei der Erstellung erfolgreicher Newsletter-Strategien und deren Umsetzung. Machen Sie Ihre Empfänger glücklich – mit einem Newsletter, der sich einfach und gerne lesen lässt. Durch ein individuelles Design und Informationen, reduziert auf das Wesentliche, machen wir Ihren Newsletter zum Erfolg.

Mit Cleverreach erstellen und versenden wir regelmäßig Newsletter für unsere Kunden. Die einfache Pflege und Verwaltung von Inhalten und Abonnenten erleichtert besonders Neueinsteigern die Nutzung von Newsletter-Systemen wie CleveReach.

CleverReach als Newsletter-Verwaltung

CleverReach ist mit die erfolgreichste Newsletter-Marketing-Software auf dem Markt. Sie vereint die wichtigsten Funktionen zu einem perfekten Gesamtkonzept. Das OpenSource-System bietet viele kostenlose Tools und Funktionen, die ein erfolgreiches Newsletter-Marketing garantieren.

Spezialisiert auf zielgruppenorientierte Marketingkampagnen unterstützt CleverReach Sie wirkungsvoll bei der erfolgreichen Umsetzung von Newsletter-Kampagnen.

Empfängergruppen verwalten mit CleverReach

CleverReach bietet die Möglichkeit mehrere Empfängergruppen anzulegen und diese z.B. nach Kundenkategorien zu unterteilen. Somit können Sie Newsletter an eine bestimmte Kundengruppe senden.

Die Pflege dieser Gruppen ist sehr simpel. Es gibt zwei Möglichkeiten neue Empfänger einer Gruppe hinzuzufügen. Die Erste ist der Import einer XLS- oder CSV-Datei. Der Import funktioniert sehr einfach per Drag & Drop. Im Importprozess kann man dann die Felder der Importdatei in die Empfängergruppe übernehmen oder auch noch weitere hinzufügen, wie z.B. Firma, Kategorie etc. Beim Import erkennt CleverReach auch doppelte oder als inaktiv vermerkte Empfänger und bereinigt diese bzw. speichert sie als inaktiv.

Die zweite Möglichkeit ist das manuelle Hinzufügen eines oder mehrerer Empfänger. Auch hier kann man Felder anlegen und kundenspezifisch erweitern.

Bei den Empfängern hat CleverReach aber ganz klare Richtlinien. CleverReach überprüft auch alle Empfängerlisten und fordert einen Nachweiß über die Erhebung der Daten.

Folgende Daten sind zulässig:

  • Double-Opt-In über die eigene Webseite
  • Kauf einer Ware oder Dienstleistung
  • Kontakt per Visitenkarte
  • Anmeldung per Offline Formular
  • Co-Registrierung

Unzulässige Daten sind:

  • Gekaufte E-Mail Adressen
  • Aus dem Internet kopierte E-Mail Adressen
  • Single-Opt-In
  • Mündliche Erhebung
  • B2B-Adressen: Versand ohne Erlaubnis
  • Daten von einer dritten Partei
  • Mitglieder, Vereine & Genossenschaften
  • Social- oder Business-Netzwerke

Responsive Newsletter mit CleverReach

Immer mehr Internetzugriffe erfolgen über Smartphones oder Tablets, vor allem bei Newslettern sind die mobilen Zugriffe enorm gestiegen. Das macht responsive Newsletter heutzutage zur Pflicht. Aus diesem Grund optimieren wir Ihren Newsletter so, dass er auch auf mobilen Geräten glänzt und eine perfekte Usability bietet. Ein optimierter Newsletter verbessert die Kundenbindung, verringert Absprungraten deutlich und steigert Klicks und Verkaufszahlen Ihrer Webseite oder Ihres Online-Shops.

CleverReach bietet hier schon eine Handvoll Responsive-Templates, die allerdings optisch nicht sehr viel hermachen. Als erfahrene Internetagentur im Bereich Online- und Newsletter-Marketing sind wir der perfekter Partner für Ihren Newsletter. Wir können auf zahlreiche Referenzen im Bereich Responsive Newsletter zurückgreifen.

Hier ein Auszug aus unseren Newsletter Referenzen:

  • RAIFFEISEN 2018

    Raiffeisen Newsletter Referenz
  • Floorlife

    Floorlife Newsletter Referenz
  • Audi Stuttgart

    Audi Newsletter Referenz

Newsletter Reporting

Das Newsletter Reporting von CleverReach erfasst, wie viele Empfänger einer Kampagne den Newsletter geöffnet haben, wie viele auf einen Link geklickt haben und auch wie viele E-Mails nicht angekommen sind oder unzustellbar waren.

Um noch mehr Daten über die Besucher zu sammeln, bietet CleverReach eine Schnittstelle für Google Analytics an.

Cleverreach Tracking Mockup

Der 24-Stunden-Report zeigt an, zu welcher Uhrzeit am Tag die meisten Öffnungen stattfinden. Somit können Sie die Versandzeit Ihres Newsletters optimal an Ihre Zielgruppe anpassen.

Des Weiteren stehen Ihnen Statistiken zu den erfolgreichsten Links Ihres Newsletters zur Verfügung. Welcher Link wurde am häufigsten geklickt und welcher Link wurde von den Nutzern nicht so oft geklickt.

Ein Kreisdiagramm verrät das Verhältnis zwischen Desktop- und Mobilen-Zugriffen. Hierdurch wissen Sie genau, welche Version Ihres Newsletters Sie weiter optimieren können, um noch mehr Klicks zu generieren.

Cleverreach Tracking

 

 

CleverReach Systemintegration / Schnittstellen

Sie betreiben eine erfolgreiche Internetseite oder einen erfolgreichen Online-Shop, der mit einer Schnittstelle zu CleverReach noch besser werden soll und für Ihre Kunden ein echter Mehrwert bieten soll? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir sind Ihre Experten für CleverReach-Systemintegration und Schnittstellen.

Hier finden Sie ein Reihe von Schnittstellen und Plugins für die bekanntesten CMS.

Funktionen  Magento– und Shopware-Schnittstelle:

  • Export von bestehenden Empfängern und Kunden inkl. Bestellinformationen
  • Regelmäßiger Live-Export neuer Empfänger und Kunden inkl. Bestellinformationen
  • Double-Opt-In Möglichkeit für Shop-Neukunden
  • Produktsuche: Fügen Sie Ihre Produkte in Ihren Newsletter ein Connect Linkerweiterung: Statistiken über Bestellungen und Umsätze, die durch die jeweiligen E-Mail Kampagnen erzielt werden
  • Multishop-fähige Zuordnung – Ordnen Sie verschiedene Online-Shops Ihrem CleverReach®-Account zu

Funktionen TYPO3Plugin:

Integrieren Sie ganz einfach An- und Abmeldeformulare von CleverReach in ihre TYPO3 Website. Diese Extension kommt bereits mit vorgefertigten An- und Abmeldeformularen, bietet jedoch auch die Möglichkeit in eigenen Formularen integriert zu werden um so höchste Ansprüche an Design, Benutzerfreundlichkeit und Layout erfüllen zu können.

Funktionen WordPressPlugins:

Hannes Etzelstorfer Plugin

  • Kostenloses Plugin
  • Einfache Handhabung
  • Keine Programmierkenntnisse nötig
  • Alle Beschriftungen und Fehlermeldungen können individuell angepasst werden
  • Integration in die Kommentarfunktion
  • Kann als Widget angezeigt werden
  • Einbettung als Shortcode möglich

CODE64 Plugin

  • Integration des CleverReach-Anmeldeformulars auf der Website
  • Double Opt-In entsprechend der in CleverReach hinterlegten Daten (z.B. Texte für Mails, etc.)
  • Das Absenden der Anmeldung erfolgt ohne Seitenaktualisierung und zeigt direkt das Feedback aus der API an
  • Support für das Visual Composer Plugin
  • Eigenes Formular mit eigenen Eingabefeldern & eigenen Statusmeldungen
  • Plugin in Deutsch, Englisch, Spanisch und Russisch

 

CleverReach bietet für jedes Unternehmen, ob groß oder klein, die ideale Lösung für das Newsletter-Marketing. Benutzerfreundlichkeit, flexible Schnittstellen und unkomplizierte Empfänger-Verwaltung sind der Garant für eine erfolgreiche Marketing-Kampagne.